Neuer Radweg entsteht
  Die Strecke verbindet Bergendorf und Riedheim. Dadurch kann auch ein Glasfaserkabel verlegt werden

 

Viele Bergendorfer und Riedheimer freuen sich auf den Radweg zwischen den beiden Orten. Den symbolischen Spatenstich vollzogen (von links) Hans Kaltner, Leiter der Tiefbauverwaltung im Landratsamt Donau-Ries, Landrat Stefan Rößle, Holzheims Bürgermeister Robert Ruttmann, Betriebsleiter Christian Hammerl von der gleichnamigen Holzheimer Tiefbaufirma und Diplom-Ingenieur Manfred Ommer von der Planungsgesellschaft Wipfler.

Wenn im Sommer der knapp ein Kilometer lange Radweg zwischen Bergendorf und Riedheim fertiggestellt sein wird, geht ein Traum, vor allem der Bergendorfer Bevölkerung, in Erfüllung. Vor einiger Zeit war nämlich eine Delegation bei Bürgermeister Robert Ruttmann erschienen und hatte eine diesbezügliche Unterschriftenliste übergeben.

Davon berichtete das Gemeindeoberhaupt beim Spatenstich, dem viele Bürger aus den beiden Orten beiwohnten. „Ich war sofort angetan von der guten Idee, und auch der Gemeinderat stimmte dem Vorhaben zu“, sagte der Bürgermeister. Weil auch der Grunderwerb problemlos vonstattengegangen sei, übernahmen das Landratsamt und das Planungsbüro Wipfler die Planung. „Die Bürger von Bergendorf werden in Kürze das schnelle Internet nutzen können, weil wir ein Glasfaserkabel unter dem Radweg verlegen“, kündigte Ruttmann zudem an. „Den Radweg können natürlich nicht nur Radfahrer nutzen, sondern auch Kinderwagen schiebende Frauen und Männer“, merkte er verschmitzt an, „denn wir tun ja, wie Sie sehen, alles, um unsere Dörfer lebenswert zu erhalten.“

Landrat Stefan Rößle gratulierte dem Gemeinderatsgremium von Holzheim „für die Tatkraft“, mit der dieses Vorhaben angepackt werde und auch viele Projekte in der Vergangenheit bereits umgesetzt worden seien. „Radfahrer, Fußgänger, Inlineskater, Rentner und Sportler werden diesen neuen, 965 Meter langen Weg gerne annehmen“, meinte er, „zumal ja der Autoverkehr immer mehr zunimmt.“ Die Radweg-Verbindung zwischen Holzheim, Bayerdilling und Rain sei ja ebenso fertig wie die in Richtung Baar. „Alles wurde von der innovativen Gemeinde bereits zukunftsweisend in die Tat umgesetzt“, lobte der Landrat. Die Planungskosten für den Radweg übernehme der Landkreis, die Baukosten in Höhe von 292400 Euro müsse die Gemeinde Holzheim bezahlen.

Quelle: Donauwörther Zeitung

 
 

 Stand: 01.07.2014 11:55 Uhr
Erstellt von: Administrator

 

Drucken   |   Nach oben


Hits: 3205